Besucher: 954

Die Geschichte des Billards

Artur am 17.09.2006

Auf dieser Seite soll der Ursprung und die geschichtliche Entwicklung des Billards dargestellt werden.

Beginnen möchte ich zunächst damit, wie der Name "Billard" entstand. In Frankreich spielte man schon seit dem 15. Jahrhundert Billard, in England seit dem 16. Jahrhundert. Aus dem französischen "Bille" (= Ball, Kugeln) und dem englischen "Jard" (= Stock, Rute) wurde die noch heute gebräuchliche Schreibweise Billard (im englischen Sprachgebrauch Billiard).

Dokumentarisch belegt ist die Existenz des Billard eben genau aus dieser Zeit, der Renaissance zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert. Bekannte Persönlichkeiten, die seinerzeit schon Billard spielten sind u.a. der französische König Karl IX. oder die schottische Königin Maria Stuart. 1791 erwähnte Mozart (selbst Mozart war ein begeisterter Billardspieler - ein kuzes Portrait) in einem Brief an seine Frau Konstanze, er habe mit einem Freund Billard gespielt.

Zweifel gibt es bei verschiedenen Autoren, die sich mit diesem Thema bereits befaßt haben, wann genau nun das Billard als solches entstand, wie wir es heute kennen. Die einen behaupten, Billard habe sich im Mittelalter entwickelt, die anderen sagen, daß es bereits in der Antike seine Ursprünge hat. So soll z.B. ein Kegelspiel aus dem Jahre 3300 v. Chr. als Vorgänger gelten. Dann gibt es noch ein Relief aus dem 6. Jahrhundert. v. Chr., auf dem zwei Menschen beim "Stockball" zu sehen sind, einer Art Bodenbillard.

Wer es genauer wissen will, sollte sich die Billard-Enzyklopädie (engl. Sprachig) von Victor Stein & Paul Rubino ansehen. Die Autoren haben ca. 5 Jahre damit verbracht, Nachforschungen anzustellen und sammelten dabei eine Fülle von Informationen und Daten. Dabei galt es, aus Tausenden von Bruchteilen ein Ganzes zu formen, womit ihr Meisterwerk erst nach 6 Jahren fertiggestellt wurde. Hier wird auch beschrieben, mit welchen Problemen die Autoren bei den  nachforschungen für ihr Buch zu kämpfen hatten.